*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Slogan

Verein zur Förderung des
Schach- und Tennissports


Top_Logo
                                                             
Menu

INFOS ZUM SCHULSCHACH UND ZU DEN SCHÜLERLIGA-BEWERBEN:

Schulschach in Wien: siehe auch die Seite des Wiener Schachverbands unter diesem Link:
http://www.chess-vienna.at
Informationen zu Schülerliga-Bewerben gibt es auch auf der Seite von Dr. Martin Stichlberger, www.schachimedes.at

Sieh dir auch die Bewerbe der letzten Jahre in unserem Schülerliga-Archiv an, es gibt auch Fotos und Videos von diesen Turnieren.

Haben Sie/Ihre Kinder/Ihre Schüler Interesse am Schulschach? Vielleicht spielt Ihr Kind in einem Verein und in der Schule gibt es auch noch ein paar gute Schachspieler/innen, die zusammen eine Schulmannschaft ergeben? Oder umgekehrt: Ihre Kinder/Schüler sind in einer Schulschachklasse und wollen "mehr", z.B. in einem (jugendfreundlichen) Verein spielen?

Für all diese und ähnliche Fragen kontaktieren Sie mich bitte, da ich im Wiener Schachverband für die Verbindung zwischen Schule und Verein und vice versa zuständig bin:

Mag. Gerald Peraus -> einfach ein Mail schicken!

Jugendschach im Wiener Raum - Interessierte sollten sich auch
folgende Websites ansehen:
Ergebnisse, Statistiken, ELO-Punkte u.v.m. auf
www.chess-results.com
Wiener Schachverband: www.chess-vienna.at
Schachpädagogik in die Schulen (SPIDS) http://www.schachkurse.at/
die Seite des Jugendkadertrainers Harald Schneider-Zinner: www.schachtrainer.at

Vereine, in denen Kinder und Jugendliche sich beim Schachspielen wohl fühlen und dazulernen, sind bekanntermaßen der SC Donaustadt und der SK Ottakring sowie tschaturanga. Seit der Saison 2012/13 mischt im Süden Wiens der SZ Favoriten verstärkt im Sektor Jugendschach mit.


Schülerliga 2018
frühere Saisonen: findest du hier im Archiv
Die Termine der aktuellen Saison:

Volksschulen Unterstufen Oberstufen Mädchen
Vorrunde 23.01.2018 30.01.2018 01.02.2018 ----
Hoffnungsrunde 28.02.2018 ---- ---- ----
Zwischenrunde ---- 02.03.2018 02.03.2018 ----
Finale Wien 21.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 23.03.2018
Bundesfinale 27.05.2018-
30.05.2018
Tschagguns/V
18.06.2018-
22.06.2018
Graz/Stmk
18.06.2018-
22.06.2018
Graz/Stmk
03.06.2018-
06.06.2018
Bad Gastein

WIENER FINALE - Neulandschule wird zum 7. Mal Wiener VS-Meister!
OS- und US-Bewerb 20.03.2018, Volksschul-Bewerb 21.03.2018

Die Neulandschule A spielte am 20.03.2018 erstmals im OS-Finale (40 Minuten Bedenkzeit) mit und besteht aus ehemaligen Bundessiegern der VS-Schülerliga von 2012 (Mattias Filek und Felix Maierhofer) und 2016+17 (Sebastian Kaspar), ergänzt durch Natalie Peraus auf Brett 3. Überraschung: die Franklinstraße wird mit 3:1 besiegt! Wieden A gegen Wieden B spielt 4:0, und dieser eine Brettpunkt sollte die hauchdünne Entscheidung zwischen Gold und Silber werden! Bravo Neulandschule, für den Vizemeister-Titel hinter dem "goldenen" Wiedener Gymnasium! Alle Ergebnisse des OBERSTUFEN-FINALES  -->> hier

Wiener Meister der Unterstufe wird die Rahlgasse, mit 1 Punkt Vorsprung auf die Heustadelgasse, Rang 3 für die Polgarstraße und Rang 4 für die Maroltingergasse. Auch die Rahlgasse fährt, ebenso wie das Wiedener Gymnasium, zum Bundesfinale nach Graz (18.-22.06.2018), denn OS- und US-Bundesfinale finden zeigleich am selben Ort statt. Alle Ergebnisse des UNTERSTUFEN-FINALES  -->> hier

Die besten 12 Teams der Vorrunden spielten am 21.03.18 im Haus des Schachsports 5 Runden CH-System um den Wiener Volksschultitel, mit 15 Minuten Bedenkzeit.

Die Neulandschule A hat noch 2 Spieler des „Deamteams von 2017“ in der A-Mannschaft: Philipp Bui und Harald Schwab, sie spielen vorne. Die Bretter 3 und 4 werden mit Lukas Rigo und Niklas Hautzeneder besetzt.

Nach einem 4:0-Start gegen die Zeltgasse kam in der 2. Runde Spannung in das Turnier, denn die Stubenbastei mit Nomin und Mikael Radnaev spielt auf Augenhöhe mit der NLS, 2:2. Die VS Karlsplatz, die mit Frontmann Peter Balint in der Vorrunde einen gefährlichen Eindruck hinterließ, wurde mit 4:0 geschlagen. Sie belegt am Ende Rang 3, hinter der Stubenbastei – Gewinner ist nun zum 7. Mal die Neulandschule Laaerberg, die 17 von 20 Partien für sich entscheiden konnte.

Überraschend schwach im Vergleich zur Vorrunde präsentierten sich die Irenäusgasse und der Mondweg, beide liegen abgeschlagen im Mittelteil der Tabelle.

In der vorletzten Runde fiel die Entscheidung um die weiteren Stockerlplätze - mit einem 3:1 setzte sich die Stubenbastei gegen den Karlsplatz durch. Alle Ergebnisse des VOLKSSCHUL-FINALES  -->> hier

Die Neulandschule B schaffte immerhin Rang 7, obwohl sie auf den vorderen Brettern eindeutig nicht mithalten konnte, aber Konstantin Albrecher und Clemens Rigo waren hinten gute Punktelieferanten.

1,1,1,1,2,1,1,1 – ein erfreuliches Zeugnis der Platzierungen der vergangenen 8 Finalspiele für die Kinder vom Laaerberg. Der nun 7. Wiener Titel berechtigt zur Teilnahme beim Bundesfinale in Tschagguns (27.-30.05.18), wir wünschen dem Team alles Gute!


Neulandschule-Oberstufe: ein Potpourri von Bundessiegern vergangener Jahre; v.l.n.r.: Sebastian Kaspar, Natalie Peraus, Felix Maierhofer und Mattias Filek werden OS-Vizemeister Wien!

Auch die Rahlgasse stellt 3 Volksschul-Bundessieger, nämlich Matthias Stadlinger (ganz links), Lea und Lukas Stadlinger (ganz rechts), die sich 2015 in Wien VS-Gold holten!

Und schließlich stehen auch VS-Bundessieger von 2017 im Finale 2018 am Siegespodest: Philipp Bui (mit Pokal) und Harald Schwab (mit Urkunde). Weiters im Team mit toller Leistung: Niklas Hautzeneder (2.v.l.) und Lukas Rigo (ganz rechts)

OBER- und UNTERSTUFE: Zwischenrunde am 02.03.2018 im Schachhaus

OS A: Ergebnisse auf chess-results Pkt
1. Wiedner Gymnasium A 17,0
2. Franklinstraße 11,5
3. Alt Erlaa 11,5
4. Pichlmayergasse 11,0
5. Wiedner Gymnasium B  6,5
6. Kundmanngasse B  2,5

OS B: Ergebnisse auf chess-results Pkt
1. Wiedner Gymnasium C 16,5
2. Neulandschule Laaerberg 12,0
3. Maroltingergasse 11,5
4. Krottenbachstraße  9,0
5. Kundmanngasse A  9,0
6. Wiedner Gymnasium D  2,0
US A: Ergebnisse auf chess-results Pkt
1. Rahlgasse 17,5
2. Heustadelgasse 13,5
3. Theresianum 13,5
4. Maroltingergasse B  8,0
5. Alt Erlaa  4,5
6. Polgarstraße B  3,0

US B: Ergebnisse auf chess-results Pkt
1. Polgarstraße A 15,0
2. Maroltingergasse A 13,5
3. Klostergasse 12,5
4. Akademisches Gymnasium  8,0
5. Glasergasse  7,0
6. Kundmanngasse  4,0

Am 02.03.2018 wurden im Schachhaus die Zwischenrunden in der Ober- und Unterstufe ausgetragen. Es wurden jeweils zwei 6er-Gruppen gebildet, die ersten Zwei steigen ins Finale auf. Die ersten Zwei der Vorrunde wurden als Startnummer 1 in jeder Gruppe gesetzt, der Rest dazugelost.

In der UNTERSTUFE kann sich in der Gruppe A die Rahlgasse souverän dank Matthias, Lea und Lukas Stadlinger durchsetzen. Rang 2 geht an die Heustadelgasse, die in der Schlussrunde gegen das Theresianum einen knappen Sieg einfährt, der bei Punktegleichheit entscheidend war! Es wird im Finale spannend, unter anderem könnte Fabian Hechl die Heustadelgasse wieder verstärken.

In der Gruppe B muss die Polgarstraße zwar ohne Leonie Peraus auskommen, doch mit Sem Manukyan wurde ein toller Ersatz ins Gefecht geworfen. Zwar geht das Match gegen die Maroltingergasse verloren, doch hohe Siege in den anderen 4 Runden sichern die Führung ab.

Die Maroltingergasse wird mit einem stark spielenden Julian Sölkner auf Brett 1 Zweiter und ist damit ebenfalls im Finale. Die Klostergasse erreicht trotz ihres starken Frontmannes Alex Rosol nur 12,5 Punkte und verpasst damit den Finaleinzug!


Die Neulandschule (links) spielt mit Mattias Filek, Sebastian Kaspar, Natalie Peraus und Felix Maierhofer - erstmals steht ein NLS-Oberstufenteam im Finale!

Die OBERSTUFE spielte ebenfalls in zwei 6er-Gruppe 4 Finalisten aus. In beiden Gruppen dominiert das Wiedner Gymnasium: In Gruppe A werden 17 von 20 Punkten erspielt! Clemens Posselt, Daniel Georgiev, Moritz Moser und Niklas Kappel dominierten das Feld. Mit deutlichem Abstand folgt die Franklinstraße, punktegleich mit Alt Erlaa (11,5), aber mit mehr Mannschaftspunkten als Alt Erlaa kommt die Franklinstraße mit Nathan Cabala ins FInale.

In der Gruppe B beißen sich die Kontrahenten die Zähne am Wiedner Gymnasium C aus. Etwas glücklich rutscht die Neulandschule dank hoher Siege in den letzten 2 Runden noch auf Platz 2 vor und schnappt der Maroltingergasse das Finalticket mit einem halben Punkt Vorsprung noch weg!

Die Aufsteiger spielen am 20.03.2018 im Wiener Finale!


Das Theresianum (links) verpasst ganz knapp den Finaleinzug!

VOLKSSCHULEN: Hoffnungsrunde am 28.02.2018 im Schachhaus

Mehr Fotos in der FOTOGALERIE --->>
Die NLS B schafft es ins Finale!

Die Schukowitzgasse kommt leider nicht unter die Top 4.
Alle VS-Schülerliga-Ergebnisse auf chess-results!  Hoffnungsrunde

FOTOS VOM BEWERB IN DER FOTOGALERIE!

Am  28.02.2018 wurde die Volksschul-Schülerliga mit der Hoffnungsrunde, 10 Mannschaften fanden sich im Haus des Schachsports ein. Die besten 4 Mannschaften qualifizieren sich für das Finale.

Für die Neulandschule ging es um den Aufstieg eines zweiten Teams ins Finale, die A-Mannschaft hatte sich ja bereits über die Vorrunde qualifiziert.

Das B-Team der Neulandschule Laaerberg schaffte mit dem 2. Platz und 15,5 Punkten aus 5 Runden den Aufstieg ins Finale! Dabei waren auch unerwarteterweise starke Gegner am Start: die Stubenbastei mit Nomin und Mikael Radnaev sowie die Herbststraße mit U10-Staatsmeister William Shi.

Harald gegen Nomin war spannend, beide gleichauf, sie geraten in Zeitnot. Da überrumpelt Nomin Harald mit einem nicht ganz korrekten Springeropfer, kommt in eine bessere Stellung und gewinnt letztlich. Mit 15,5 Punkten liegt die NLS B hinter der Stubenbastei auf Rang 2.

Die Zeltgasse konnte sich vor allem durch einen hohen Sieg in der Schlussrunde Platz 3 sichern und ist nun auch im Finale dabei.

Und was wäre die Herbststraße ohne William Shi - er gewinnt alle 5 Partien, seine 3 Mitspieler erreichen in Summe auch 5 Punkte - mit 10 Punkten hat die Herbststraße das 4. Finalticket erobert.

Vorrunde Unter- und Oberstufen 30.01.2018 und 01.02.2018 im Schachhaus
Bericht Unterstufe: Dr. Martin Stichlberger (www.schachimedes.at)
Bericht Oberstufe (aus Sicht der Neulandschule: Mag. Gerald Peraus)

Mehr Fotos in der FOTOGALERIE --->>
In der Unterstufe treten 49 Teams an, die Neulandschule muss in diesem Schuljahr leider krankheitsbedingt auf die Teilnahme verzichten!

Klostergasse (mit Alex Rosol auf 1) gegen Aka.Gymnasium (mit Marc Morgunov auf 1)!

Alle Schülerliga-Ergebnisse auf chess-results!  <<Unterstufe>>  <<Oberstufe>>

In der Oberstufe holt sich die NLS heuer Verstärkung! Mattias Filek, Sebastian Kaspar, Natalie Peraus und Felix Maierhofer schlagen sich bravourös und erreichen einen tollen 2. Platz in dieser Vorrunde - nur die Franklinstraße war eindeutig besser aufgestellt. Mattias und Felix sind die „Ur-Bundessieger“ der VS-Schülerliga 2011/12  und mischen nun gemeinsam mit "Jungbundessieger" Sebi (2016 und 2017) im Oberstufenbewerb mit. Das NLS-Team überraschte doch einige, manche unterschätzten Sebastian, der 5½ aus 7 holte. Felix klärte hinten fast alles (6/7), die Zwischenrunde am 02.03.18 wird spannend!

In der Unterstufe konnten sich 5 Teams  ein kleines Stückchen vom Feld absetzen: Den Vorrunden-Sieg eroberte der Titelverteidiger GRG 22 Heustadelgasse (mit Fabian Hechl), dahinter die Polgarstraße (mit beiden Peraus'). Auf Rang drei einträchtig gleich beide Maroltinger Teams (eine kompakte Masse) sowie die Klostergasse (mit Alex Rosol). Stark auch das Theresianum (mit zwei Miazhynskis) sowie die Rahlgasse (mit drei Stadlingers). Auch noch qualifiziert die Glasergasse, die Kundmanngasse, Alterlaa, das Akademische Gymnasium und die Polgastraße B.

Gratulation an alle Teams die in den Top 24 gelandet sind! Erfreulich war auch der Auftritt von GRG 14 Astgasse und BRG 9 Feldgasse (erstmals dabei), die fast die Qualifikation zur Zwischenrunde geschafft hätten.

Endstand nach 6 Runden - Unterstufen
Rg. Team (12 Teams steigen auf) Pkte
1 BRG 22 Heustadelgasse A 20,0
2 BRG 22 Polgarstraße A 18,5
3 BG 16 Maroltingergasse A 17,0
4 BG 16 Maroltingergasse B 17,0
5 BRG 18 Klostergasse A 17,0
6 Theresianum A 15,5
7 GRG 6 Rahlgasse 15,0
8 GRG 9 Glasergasse A 15,0
9 BRG 3 Kundmanngasse A 15,0
10 BRG 23 Alt Erlaa A 14,5
11 Akademisches Gymnasium A 14,5
12 BRG 22 Polgarstraße B 14,5
13 BRG 3 Kundmanngasse B 14,5
14 GRG 14 Astgasse A 13,5
15 BRG 8 Feldgasse 13,5
16 BRG 22 Heustadelgasse B 13,0
17 BG 16 Maroltingergasse C 13,0
18 BRG 10 Pichlmayergasse A 13,0
von insgesamt 49 Teilnehmerteams


3 ehemalige VS-Bundessieger spielen für die Oberstufe der Neulandschule: Mattias Filek (auf Brett 1) Kaspar Sebastian (Brett 2) und Felix Maierhofer (Brett 4)! Sie bekommen Verstärkung durch Natalie Peraus (Brett 3) und schaffen es in die Zwischenrunde, die am 02.03.2018 ausgetragen wird.
 

Endstand nach 7 Runden - Oberstufen
Rg. Team (12 Teams steigen auf) Pkte
1 BRG 21 Franklinstraße A 24,0
2 Neulandschule Laaerberg 20,0
3 BRG 19 Krottenbachstraße 19,0
4 BRG 10 Pichelmayergasse A 17,0
5 BRG 23 Alt Erlaa 17,0
6 Wiedner Gymnasium D 16,5
7 Wiedner Gymnasium B 16,5
8 Wiedner Gymnasium A 15,0
9 Wiedner Gymnasium C 15,0
10 BRG 3 Kundmanngasse A 15,0
11 BRG 3 Kundmanngasse B 15,0
12 BG 16 Maroltingergasse A 15,0
von insgesamt 28 Mannschaften

VOLKSSCHULEN: Vorrunde am 23.01.2018 im Schachhaus

Mehr Fotos in der FOTOGALERIE --->>
In der Vorrunde spielten 32 Mannschaften in 7 Runden um den Einzug ins VS-Finale. Die besten 8 steigen auf. Die Spieler/innen der Neulandschule sind guter Dinge.


Bestes Team der Vorrunde: Neulandschule Laaerberg A! Unschlagbar an diesem Tag war Niklas Hautzeneder auf Brett 3 (zeigt gerade auf, weil er einen ungültigen Zug des Gegners reklamiert), er gewann alle 7 Partien.

Alle VS-Schülerliga-Ergebnisse auf chess-results!  Vorrunde

FOTOS VOM BEWERB IN DER FOTOGALERIE!

Am  23.01.2018 startete die Volksschul-Schülerliga mit der Vorrunde, 32 Mannschaften fanden sich im Haus des Schachsports ein. Die besten 8 Mannschaften qualifizieren sich direkt für das Finale, alle anderen Teams können um die verbleibenden 4 Finalplätze in der Hoffnungsrunde am 28.02.2018 austragen.

Der Modus ist also nun etwas strenger als im Vorjahr: es gibt nur noch 8 Aufsteiger (nicht 10) und in der Hoffnungsrunde können noch 4 Mannschaften ein Finalticket einspielen (nicht 6). Das Finale wird dann unter den besten 12 (nicht 16) ausgetragen, und es werden lediglich 5 Runden (nicht 7) im Finale gespielt.

Damit hat die Vorrunde eine höhere Bedeutung, es ist schwieriger, ins Finale zu kommen. Soviel gleich vorweg: die Neulandschule A hat es wieder geschafft, hat sogar die Vorrunde gewonnen. Was dieser Sieg wert ist, wird sich im Finale am 21.03.2018 zeigen.

Im Mannschaftsbewerb entscheiden aber oft die Stärken der hinteren Bretter, und so war ich gespannt, mit welcher Besetzung die Schulen mit den LM-Spielern anrücken und wie sich die Kinder in der 7-rundigen Konditionsschlacht präsentieren, die immerhin 4 Stunden dauerte.

Die Irenäusgasse verteilt ihre Spieler geschickt auf 4 Mannschaften, die allesamt in der oberen Wertungstabelle landen, 3 Teams sind sogar unter den ersten 8! Daher steigt auch der 9. Platz, St. Franziskus, direkt ins Finale auf. Irenäusgasse A belegt Rang 2.

Auch die VS Karlsplatz und der Mondweg sind gefährlich, haben doch beide Teams einen Spitzenspieler auf Brett 1: Alexander Pavlov bzw. Peter Balint. Karlsplatz und Mondweg werden auch um den Sieg im Finale mitrittern.

Der Mondweg mit Alexander Pavlov auf Brett 1 gehört zu den Spitzenteams!

Peter Balint (eVS Karlsplatz) und Philipp Bui liefern sich ein heißes Gefecht auf Augenhöhe - remis!

 

Endstand nach 7 Runden - Vorrunde
Rg. Team (die ersten 8 steigen auf) Pkte
1 Neulandschule Laaerberg A 21,5
2 GTVS Irenäusgasse A 18,5
3 eVS Karlsplatz A 18,5
4 VS Mondweg A 18
5 GTVS Irenäusgasse C 18
6 GTVS Irenäusgasse B 17,5
7 SPZ Zinckgasse A 17
8 OVS Wolfgang Schmälzl-Gasse 16,5
9 VS St. Franziskus A 16,5
10 Neulandschule Laaerberg B 16
11 VS St. Franzsikus B 15

Die Irenäusgasse A kann die Neulandschule zwar 4:0 besiegen, doch gegen die Irenäusgasse B muss man sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Das zeigt, dass bei der Irenäusgasse noch viel Potential da ist, eine echt starke Finalmannschaft zu bilden. Die Schule rückt mit 4 Teams an und hat sicher noch Reserven fürs Finale, im Vorjahr gab es schon Bronze, heuer könnte das Metall noch edler werden. Auch die Wolfgang-Schmälzl-Gasse und die Zinckgasse werden wieder im Finale dabei sein. 

Nicht geschafft hat es die Neulandschule B, auf direktem Weg ins Finale aufzusteigen. Dabei begann es vielversprechend, 7 Punkte aus 8 Spielen. Doch in den späteren Runden folgte eine Durststrecke, und letztlich fehlte ein halber Punkt auf St. Franziskus, die Platz 9 belegt.

Von den bekannten Namen fehlen derzeit auch Maria Regina, die Schukowitzgasse oder die Alxingergasse. Auch die Stubenbastei hat keinen Nomin Radnaev mehr, Bruder Mikael arbeit aber bereits an seiner Spielstärke.
 

Zum Trost für alle Nicht-Sofort-Aufsteiger: auch die Neulandschule hat bei ihrem ersten Antritt in der Schülerliga vor 6 Jahren den direkten Aufstieg nicht geschafft, kam aber über die Hoffnungsrunde ins Finale und wurde dann Sieger! Alles ist möglich…


 

Sprachen-Auswahl
AdSense2

AS1

AdSense

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail